Mitglied werden
Ihre Email Adresse:


Informationen
Rund um Duvenstedt

Informationen über Duvenstedt Anzeigen...
Duvenstedt aktiv e.V.
Duvenstedter-Damm 62a
22397 Hamburg
Tel. 040 / 607 51 777

Kontakt aufnehmen



Informationen ber Duvenstedt

Hamburg-Wohldorf-Ohlstedt
Wohldorf-Ohlstedt ist heute ein Stadtteil der Freien und Hansestadt Hamburg im Bezirk Wandsbek. Er wurde 1872 aus den Hamburger Ortsteilen Ohlstedt im Sden und Wohldorf im Norden zusammengelegt. Ohlstedt gehrt zu den wohlhabendsten Stadtteilen Hamburgs und ist eines der fnf so genannten Walddrfer. Diese zhlen zu den natrlichsten und von der Vegetation her reichsten Wohnregionen Hamburgs.

Entfernung: 0,7 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Rodenbeker Quellental
Das Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental ist ein 47 ha groes eiszeitliches Schmelzwasser-Flusssystem im Nordosten von Hamburg. Es liegt im ehemaligen Randbereich der Weichsel-Vereisung. rtlich gibt es Erhebungen in Form von Grundmornen. Die Gelndehhe betrgt zwischen 15 und 20 Meter ber Normalnull.

Entfernung: 1,0 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Hamburg-Lemsahl-Mellingstedt
Kultur und Sehenswrdigkeiten: Grabhgel der Stein- und Bronzezeit am Rand des Wittmoors. Bauwerke: Gedenkstein zur Erinnerung an das Konzentrationslager Wittmoor, das von Mrz bis Oktober 1933 als erstes Hamburger Konzentrationslager bestand. Naturdenkmler: Das Wittmoor ist ein Hochmoor. Es wurde frher zur Torfgewinnung genutzt, ist jetzt Naturschutzgebiet. Auf dem Damm der alten Lorenbahn fhrt ein Wanderweg durch das renaturierte und aufgestaute Hochmoor.

Entfernung: 1,9 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Wittmoor
Das Wittmoor ist ein Hochmoor im Nordwesten Hamburgs an den Stadtteilen Duvenstedt und Lemsahl-Mellingstedt; es erstreckt sich bis nach Glashtte, einem Ortsteil von Norderstedt in Schleswig-Holstein. Es wurde bis 1958 zur Torfgewinnung genutzt, ist jetzt ein Naturschutzgebiet. Auf dem Damm der alten Lorenbahn fhrt ein Wanderweg durch das renaturierte und aufgestaute Hochmoor. Quer ber das Wittmoor fhrten vorgeschichtliche Bohlendmme.

Entfernung: 3,4 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Hainesch und Iland
Hainesch und Iland ist ein Naturschutzgebiet zwischen den Hamburger Vororten Sasel und Bergstedt. Durch das beliebte Erholungsgebiet fliet die Saselbek, die an der Bergstedter Alten Mhle (heute ein beliebtes Cafe und Restaurant) zu einem Stausee aufgestaut wird.

Entfernung: 3,5 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Duvenstedter Brook
Das Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook liegt im uersten Nordosten Hamburgs im Gebiet des Stadtteils Wohldorf-Ohlstedt.
Mit seinen 785 Hektar wurde es 1958 (das Mittelstck schon 1939) unter Schutz gestellt. Heute bildet es zusammen mit den Naturschutzgebieten Wohldorfer Wald, Ammersbek-Hunnau und dem Klein-Hansdorfer Brook in der Gemeinde Jersbek (Kreis Stormarn) einen Komplex von deutschlandweiter Bedeutung mit den nach ffnung eines Rotwildgatters nach dem Zweiten Weltkrieg strksten Hirschen Deutschlands.

Entfernung: 3,9 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Ammersbek
Die Gemeinde entstand 1978 durch den Zusammenschluss von Bnningstedt und Hoisbttel, die zuvor das Amt Bnningstedt gebildet hatten. Der Name Ammersbek rhrt vom gleichnamigen Fluss her, der durch die Gemeinde fliet und, nachdem er sich mit dem Drosselbach vereinigt hat, im Hamburger Stadtteil Wohldorf unter dem Namen Aue in die Alster mndet.
Im Ortsteil Hoisbttel liegt das Naturschutzgebiet Heidkoppelmoor. Das eigentlich Moor ist eine so genannte Zwischenmoorsenke mit angrenzenden Feuchtgrnlandflchen, die vielen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat bieten. Auerdem stehen auch die umgebenden Wiesen-, Wald- und Weideflchen unter Schutz. Das Gebiet steht seit 1995 unter Naturschutz.

Entfernung: 3,9 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Walddrfer
Die Walddrfer sind Stadtteile im Nordosten Hamburgs, die zum Teil seit dem Mittelalter zu Hamburgs Territorium auerhalb der Mauern gehrten. Sie gehren zu den am schnellsten wachsenden Stadtteilen Hamburgs. Dies ist auch eine Ursache fr die zunehmende Bebauung der vielen in den Walddrfern gelegenen sensiblen Naturflchen,[1] was bei der ansssigen Bevlkerung fr Protest sorgt.

Entfernung: 4,7 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Hamburg-Sasel
Im Norden Sasels beginnt das Naturschutzgebiet Hainesch und Iland mit dem Fluss Saselbek, welcher an der Alten Mhle aufgestaut wird. Es zieht sich nach Osten hin - unterbrochen von malerischen Pferdekoppeln - in den noch lndlicheren Hamburger Stadtteil Bergstedt. Im Westen Sasels an der Grenze zu Poppenbttel findet sich ein guter Zugang zum Alsterwanderweg.

Entfernung: 4,9 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Plattenhaus Poppenbttel
In der Zeit des Nationalsozialismus bestand von September 1944 bis April 1945 in Sasel ein Auenlager des KZ Neuengamme. Die dort gefangenen jdischen Frauen wurden u.a. eingesetzt, um westlich des Poppenbtteler Bahnhofs aus Betonfertigteilen eine Plattenhaussiedlung zu errichten, die als Notunterkunft fr ausgebombte Hamburger diente. In dem einzigen noch vorhandenem Haus (Kritenbarg 8) ist seit 1985 die Gedenksttte Plattenhaus eingerichtet, die an das KZ erinnert.

Entfernung: 5,4 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Museumsdorf Volksdorf
Das Museumsdorf Volksdorf ist ein Freilicht-Museum im Nordosten Hamburgs. Es besteht aus sieben Wohn- und Wirtschaftsgebude aus dem 17. bis 19. Jahrhundert und einer Ausstellung mit Haus- und Arbeitsgerten. Drei der Gebude stehen an ihrem Originalplatz, die anderen wurden aus der Umgebung in das Museum versetzt oder nach alten Gebuden neu errichtet. An Gewerketagen werden alte Handwerkstechniken vorgefhrt. Das Museum wird vom Verein 'De Spieker' betrieben und in ehrenamtlicher Arbeit erhalten. Das Gelnde ist auer montags frei zugnglich, die Innenrume knnen nur mit Fhrungen besucht werden.

Entfernung: 6,1 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Alstertal
Die Alsterquelle befindet sich etwa 25 km nrdlich von Hamburg in Henstedt-Ulzburg im Ortsteil Rhen (Schleswig-Holstein). In den Naturschutzgebieten rund um das Quellgebiet der Alster im nrdlichen und stlichen Hamburger Raum existieren diverse geschtzte Tier- und Pflanzenarten, so auch seltene Orchideen und Pilze. Der gut ausgeschilderte Alsterwanderweg erstreckt sich entlang des Flusses von Kayhude in Schleswig-Holstein bis zur Hamburger Binnenalster. Die kleinen Zulufe zur Alster im Nordosten Hamburgs (so im Wohldorfer Wald, im Rodenbeker Quellental und im Duvenstedter Brook) sind kleine Waldbche, so genannte Beke.

Entfernung: 6,2 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Hamburg-Volksdorf
Volksdorf verfgt ber das Freizeitbad Volksdorf, ein kind- und kleinkindgerechtes Hallenbad samt Auenbecken und Liegewiese. Kulturell und touristisch bedeutsam ist das Museumsdorf Volksdorf, in dem liebevoll aufgebaute Bauern- und Wirtschaftshuser zu sehen sind. Besonders gut besucht sind die Gewerketage, die einmal pro Monat veranstaltet werden und das lndliche Leben in vergangener Zeit wieder aufleben lassen. Der Verein Kulturkreis Walddrfer, der seine Veranstaltungen berwiegend in der ffentlichen Bcherhalle Volksdorf durchfhrt, wurde 1978 gegrndet, um den Bewohnern von Volksdorf und Umgebung mehr kulturelle Veranstaltungen zu erffnen. Er hat rund 500 Mitglieder und bietet jhrlich etwa 20 Veranstaltungen (Theater, Konzerte, Lesungen, Vortrge, Kabarett, Kleinkunst, Stadtfhrungen) an.

Entfernung: 6,7 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Alstertalmuseum
Das Alstertalmuseum des 1900 gegrndeten Alstervereins e.V. im Torhaus des Herrenhauses Wellingsbttel wurde 1957 erffnet. Das Alstertalmuseum zeigt aus dem Raum der Oberalster dauernde und wechselnde Ausstellungsstcke. Zu den dauernd gezeigten Austellungsteilen gehren: Wellingsbttel, das Adelsgut und das alte Dorf mit der mit Ausnahmegenehmigung des dnischen Knigshauses einzigen Kopie des Lehnsbriefes fr den Herzog von Holstein Beck aus dem Jahre 1810.

Entfernung: 6,8 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Hamburg-Wellingsbttel
Wellingsbttel, erstmals 1296 urkundlich erwhnt, befand sich seit 1412 im Besitz der Bremer Erzbischfe, die es vornehmlich an Hamburger Domherren verpfndeten. Mit dem Westflischen Frieden 1648 gelangte das Gut an Schweden. Unter Knigin Christine wurde Wellingsbttel 1649 vererblicher Besitz des Juristen Reinking, letzter Kanzler der Bremer Erzbischfe.

Entfernung: 6,9 km

Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Hamburg-Wellingsbttler Herrenhaus
Der Brgerverein Wellingsbttel mit seinem Kulturkreis Torhaus hat sich gegenber der Stadt Hamburg verpflichtet, den von ihm genutzten Teil der Torhauses zu erhalten und das Haus mit kulturellem Leben zu fllen. Pro Jahr werden ca. 35 bis 45 Veranstaltungen wie Konzerte jeder Art, Dichter- und Autorenlesungen, Ausstellungen, Vortrge, Seminare und Kurse, Kinovorfhrungen, Fahrten zu literarischen und geschichtlichen Sttten und Kunstfhrungen angeboten. Der Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker sowie ein in Planung befindlicher Ostermarkt runden das Angebot ab. Das Herrenhaus soll knftig als Alsterdomizil genutzt werden. Dies beinhaltet eine teilweise Nutzung als Caf mit Gartenterasse und im Kellergeschoss als Beauty- und Wellnessfarm.

Entfernung: 6,9 km

Zum Wikipedia-Artikel




Quelle Fotos und Text: Wikipedia


Branchensuche

Termine